Haushalt 2018

In der Gemeinderatssitzung am Do 22.03.2018 wurde der Haushaltsplan verabschiedet:

Stellungnahme zum Haushalt 2018

 

Haushalt 2017

In der Gemeinderatssitzung am Do 23.03.2017 wurde der Haushaltsplan verabschiedet:

Anträge zum Haushalt 2017

Stellungnahme zum Haushalt 2017

 

Landtagswahl am 13.03.

Wir danken allen Wählerinnen und Wählern für das großartige Ergebnis für die Grünen in Baden Württemberg.
Markus Rösler hat das Direktmandat für den Wahlkreis gewonnen.

Zu den Ergebnissen Korntal-Münchingen <<hier>>

Weitere Ergebnisse <<hier>>

 

Exkursion in den Nationalpark

Gemeinsam mit dem Wahlkreisabgeordneten Dr. Markus Rösler
waren wir am 14.06.15 im Nationalpark Schwarzwald
Bericht von der Exkursion (ausgeschaltet wegen DSGVO)

 

Haushalt 2015

In der Gemeinderatssitzung am Do 19.03.2015 wurde der Haushaltsplan verabschiedet
Stellungnahme zum Haushalt 2015

 

Kommunalwahlen 2014 - Ergebnisse

Wir bedanken uns für die Zustimmung zu unserer Grünen Politik in Korntal-Münchingen und darüber hinaus.

Diese KandidatInnen haben Sie in den Gemeinderat gewählt: Wolf Ohl, Korntal
Isolde Onken, Korntal
Harald Wagner, Korntal
Roman Graser, Korntal

In den Kreistag gewählt wurde:
Harald Wagner

Ins Regionalparlament gewählt wurde:
Eva Mannhardt

Alle Ergebnisse für Korntal-Münchingen
und den Landkreis Ludwigsburg Das Wahlprogramm können Sie hier nachlesen:Das Wahlprogramm können Sie hier nachlesen:
Titelseite
Seite mit den KandidatInnen
Gut leben in Korntal Münchingen

 

Haushalt 2014

In der Gemeinderatssitzung am Do 13.03.2014 wurde der Haushaltsplan verabschiedet
Stellungnahme zum Haushalt 2014
Anträge zum Haushalt

 

Bundestagswahl 2013

Unsere Kandidatin für den Wahlkreis Ludwigsburg ist Ingrid Hönlinger
hier geht es zu ihrer Homepage
Unser Wahlprogramm
Was haben die Grünen in den ersten 100 Tagen einer Regierungsbeteiligung vor
 

Haushalt 2013

In der Gemeinderatssitzung am 28.02.2013 wurde der Haushaltsplan diskutiert
Stellungnahme zum Haushalt 2013
Anträge zum Haushalt
 

Stellungnahme der GRÜNEN Fraktion zum potenziellen Baugebiet Korntal West

Im Juli 2011 hat der Gemeinderat den Beschluss gefasst, sich mit der Entwicklung eines potenziellen Baugebiets Korntal-West zu beschäftigen.
Wir Grünen im Gemeinderat haben das abgelehnt, weil wir derzeit keine Notwendigkeit sehen, in Korntal ein neues Baugebiet zu entwickeln.
Im Gegenteil ergeben sich aus unserer Sicht viele Risiken nicht nur für die Stadtentwicklung und sondern auch für die finanzielle Lage der Stadt.

Stellungnahme als Download: >>hier<<
Wohnungsbedarf in Korntal (Wolf Ohl): >>hier<<

Die Baustellen der Stadtentwicklung in Korntal:

In Bearbeitung sind aktuell die Baugebiete

-Stadtmitte Korntal
-Lidl Gelände
-Pfitzer Areal

Allein in diesen Gebieten werden ca. 120 Wohnungen in nächster Zeit realisiert.
Der Prozess ruht in den Gebieten Aichelin-Areal und Gewerbegebiet Alte Weilimdorferstr.
Laut Aussage des Bürgermeisters hat die Stadtverwaltung keine Kapazitäten, sich mit diesen Gebieten weiter auseinanderzusetzen.
Unser Ziel wäre es, durch die Entwicklung des Gewerbegebiets Aichelin-Areal Ausweichmöglichkeiten zu schaffen für Gewerbebetriebe im Bereich Alte Weilimdorferstr.
Damit könnte dort endlich eine neue längst überfällige Perspektive in Richtung Mischgebiet eröffnet werden. Wir rechnen mit einem Potenzial von mindestens 70 Wohneinheiten in diesem Bereich.
Die weitere Verdichtung in unserer Innenstadt auf den privat zu entwickelnden Flächen Alte Wäscherei, ehemalige Stuttgarter Bank, Görlitzstr. führt zu einem Angebot von weiteren ca. 60 Wohneinheiten.
Es ergibt sich also eine überschlägige Summe von ca. 250 Wohneinheiten, die in den nächsten Jahren im Innenbereich geschaffen werden.
Die vielen kleineren privaten Grundstücke, die zu weiterer Verdichtung genutzt werden, bleiben an dieser Stelle absichtlich unberücksichtigt, um darzustellen, dass eine weitere Verdichtung zum Beispiel im Gebiet Neuhalde ebenfalls nicht notwendig ist.

Mit der Ausweisung eines neuen Baugebiets wird es schwerer, die Innenentwicklung zu realisieren. Natürlich stellt eine Baufläche auf der grünen Wiese eine harte Konkurrenz zu einem Angebot im bebauten Zentrum dar. Alle Experten haben das bestätigt. Nachdem bereits jetzt bei der Verwaltung zu wenig Kapazitäten für die Innenentwicklung vorhanden sind, haben wir die große Sorge, dass die Innenstadt weiter ausblutet. Mit dem neuen Baugebiet würde sich die Stadt selbst für die derzeit in Planung befindlichen Objekte Konkurrenz machen.
Ein finanzielles Risiko sehen wir darin, dass die Stadt plant, die Flächen des Neubaugebiets Korntal West auf Pump zu kaufen. Die Schulden belasten unseren ohnehin angespannten Haushalt zusätzlich. Falls die Flächen im veranschlagten Zeitraum nicht verkauft werden, wird die Angelegenheit ein Minusgeschäft.
Die Stadtverwaltung hat ein Gutachten zum Bedarf an Wohnfläche in Auftrag gegeben. Stadtrat Wolf Ohl, hat es genau unter die Lupe genommen. Leider konnten die widersprüchlichen Aussagen im Gutachten bislang weder von der Stadtverwaltung noch vom Gutachter geklärt werden. Im Gutachten wird ein Nachfragepotenzial von ca. 1310 Wohneinheiten im gesamten Stadtgebiet in den nächsten 20 Jahren prognostiziert. Der tatsächliche Bedarf für den Stadtteil Korntal beschränkt sich allerdings auf ca. 200 Wohneinheiten.
Für unsere Fraktion hat die Innenentwicklung Vorrang. Ohne eine attraktive Innenstadt, werden wir unsere Familien und jungen Menschen nicht in der Stadt halten können. Hier ist ganz dringend mehr Aktivität der Stadt gefordert. Nachdem auch unsere umliegenden Gemeinden und insbesondere die Stadt Stuttgart mit dem Projekt Stuttgart 21 Neubauflächen en masse auf den Markt bringen, sollten wir uns auf unsere Standortvorteile konzentrieren und diese ausbauen. Dazu gehört eine funktionierende Innenstadt mit Einzelhandel, und Institutionen, kurzen Wegen, zentrumsnahen Wohnungen nicht in der Großstadt, einem reichhaltigen Angebot für Familien, gutem ÖPNV, Kinderbetreuungsangebote usw. Dies alles zu halten, erfordert eine große Anstrengung und deshalb eine klare Prioritätensetzung. Wir setzen uns dafür ein, unsere städtischen Kapazitäten und unser Engagement für diese Aufgabe zu bündeln.